Den Träumen ein Stück näher kommen

Übst du eine Arbeit aus, die dir Freude bereitet und die dich erfüllt? Oder arbeitest du deine Stunden ab und freust dich auf den Feierabend, das Wochenende oder den Urlaub? Hast du dann erst das Gefühl, das Leben genießen zu können? Auch bei einem bekannten Radiosender höre ich vorm Wochenende immer: GSDF – Gott sei Dank Freitag. Ich frage mich dann immer, ist das sinnvoll, wenn man von Montag bis Freitag scheinbar die Zeit nur irgendwie rumbringt? Für mich ist das verschwendete Lebenszeit. Sicher ist es nicht immer einfach, seine Berufung zu leben. Meine Vision wäre es, dass alle Menschen das tun, was sie richtig gerne tun. Mit Freude und Herz. Was wären das für tolle Unternehmen!

Damit du deinen Träumen ein Stück näher kommst und mehr Freude im Berufsalltag erleben kannst, möchte ich dir ein paar Impulse schenken:

1. Impuls: Traumzeit

Nimm dir Zettel und Stift und mache es dir gemütlich. Jetzt ist Zeit zum Träumen. Erträume dir dein perfektes Berufsleben. Egal wie groß oder verrückt die Idee erscheint – alles ist erlaubt. Lasse boykottierende Gedanken gar nicht erst aufkommen, die dich gleich wieder einschränken. Was sind deine tollsten, größten, sehnlichsten Wünsche? Was möchte aus dir heraussprudeln? Schreibe alles auf und lasse dich von deiner eigenen Kreativität überraschen. Finde heraus, was dich glücklich machen würde.

• Was möchtest du arbeiten, was erfüllt dich mit Freude, geht dir leicht von der Hand?
• Wo bist du im Flow und vergisst die Zeit?
• Was würdest du tun, auch wenn du kein Geld dafür bekommst, weil es dir einfach Spaß macht?
• Was sind deine Wünsche und Visionen?
• Was möchte durch dich in die Welt kommen, womit könntest du Sinn stiften?
• Wo würdest du dich am wohlsten fühlen?
• Wie stellst du dir dein optimales Arbeitsumfeld vor?
• Was wären deine optimalen Arbeitszeiten?
• Worin möchtest du als Experte wahrgenommen werden
• Wie möchtest du von deinen Kunden gesehen werden?

Versuche dich in deiner neuen Welt zu sehen und erspüre, wie es sich anfühlen würde, wenn dein perfektes Leben bereits realisiert wäre. Lasse es auf dich wirken. Deine gewonnene Klarheit darüber, was du wirklich willst, ist der erste Schritt in dein ideales Leben.

2. Impuls: Blockaden

Du hast jetzt alles aufgeschrieben und vielleicht sogar schon erfühlt, was dich glücklich machen würde. Jetzt merkst du vielleicht, dass sich schon bald sämtliche Glaubenssätze und Blockaden deiner Vision in den Weg stellen:

• „das funktioniert ja sowieso nicht, weil mir die finanziellen Mittel fehlen…“
• „da müsste ich noch diese und jene Fortbildung machen, dann…“
• „da bin ich nicht gut genug…“
• „mein Umfeld würde mich dabei nicht unterstützen…“
• „von Kunst kann man nicht leben…“

blablabla, der Verstand ist wieder voll in Fahrt 😉

Aber damit du dich diesmal nicht wieder davon abbringen lässt und deine Träume gleich wieder ad acta legst, mache es diesmal anders.

 

Nimm dir JETZT die Zeit und schenke diesen Energieblockaden deine Beachtung.

Blockaden kann man sich als negative Zellerinnerungen im Körper vorstellen, die den Energiefluss behindern. Negative Gefühle aus der Vergangenheit wurden verdrängt, nicht gefühlt und sitzen energetisch im Körper fest und sorgen für diese negativen Glaubenssätze.

 

Wähle jetzt ganz konkret einen Glaubensatz, der dir in den Sinn gekommen ist, wie z.B.
„das funktioniert ja sowieso nicht, weil mir die finanziellen Mittel fehlen“
Sprich den Satz laut aus. Was macht das mit dir? Was fühlst du?

• Gib dem Gefühl Raum – ist es eine Wut oder eine tiefe Traurigkeit?
• Lasse das Gefühl hochsteigen
• Du musst sonst nichts tun, nur da sein und fühlen
• Wo im Körper spürst du dieses Gefühl am meisten?
• Gehe mit deiner Aufmerksamkeit genau in diesen Punkt
• Wo ist die engste Stelle?
• Lasse dich hineingleiten in den Schmerz
• Bleibe dabei und fühle, weine, es ist alles in Ordnung
• Nichts analysieren, einfach nur fühlen
• Vielleicht taucht unter dem Gefühl ein anderes Gefühl auf z.B. Angst – Existenzangst
• Gehe Schicht für Schicht durch die Gefühlslagen
• Durchfühle alle Gefühle, die sich zeigen
• Bleibe solange dabei, bis du merkst, dass sich die Gefühle wandeln
• Das kann eine Weite sein, ein innerer Frieden, Liebe
• Du bist jetzt in Kontakt mit deiner eigenen Seelen-Essenz
• Bleibe noch eine Weile in diesem inneren Frieden und genieße es

Das Annehmen und Durchfühlen der Gefühle ist ein wichtiger Schritt zur Befreiung. Denn hinter deinen Blockaden liegt die Klarheit und du wirst erkennen, was du wirklich aus dem Herzen heraus willst.

3. Impuls: Tun

Vielleicht hast du schon ein wenig Klarheit darüber gewonnen, was du ändern möchtest, was du verstärken möchtest und was du vielleicht sogar ganz loslassen willst.

Was kannst du nun als ersten kleinen Schritt in Richtung Traumbusiness unternehmen. Was kannst du die nächsten Tage gleich umsetzen?

Fange an! Und wenn es erstmal nur dein Arbeitsumfeld ist, falls du schon ein eigenes Business hast. Gestalte deine Räume schöner, liebevoller und bringe neuen Schwung in die Räume. Du kannst deine eigene Kreativität wieder entfachen und schaffst ein Feld für neue Ideen!
Falls du planst, ein eigenes Business zu gründen, überlege was du jetzt konkret tun kannst, um es in die Tat umzusetzen.

Nach und nach kannst du Veränderungen vornehmen, indem du dir immer wieder deine Träume bewusst machst.

Ich wünsche dir Klarheit, neue Ideen und viel Kreativität für deinen Weg in Richtung Traumbusiness!

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar